Vertrauenscoach

Vertrauenscoach

Die DjK bringt den Menschen ins Spiel

Was heißt das?

Die DJK will dem Menschen im Verein ein Stück Heimat und soziale Bindung geben, indem sie ethisch-moralische Grundwerte in den Sport und darüber hinaus einbringt. Sie will sich um jeden Menschen kümmern, gleich welcher Herkunft, Weltanschauung oder Religion. Dabei ist es ihr wichtig, den Dreiklang der DJK, sachgerechten Sport in verantwortungsbewusster Gemeinschaft auf der Basis christlicher Wertorientierung, in die Vereinsangebote einfließen zu lassen.

Wozu ein Vertrauenscoach?

Das Thema Chancenminderung und soziale Ausgrenzung durch Verarmung ist aktueller denn je und gewinnt immer stärker an Bedeutung. Beinahe täglich gibt es neue Meldungen, die das soziale Ungleichgewicht aufzeigen und auch die Anfragen nach Lösungsansätzen aus Politik und Gesellschaft an den organisierten Sport häufen sich. Insbesondere für Kinder und Jugendliche sind die Folgen fatal. Dies ist deshalb auch die Zielgruppe, bei der der Vertrauenscoach unterstützend eingreifen und Hilfe anbieten kann.

Statements der Initiatoren:

"Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an sportlichen Aktivitäten zu ermöglichen, passt zu dem Sparda-Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe", sagt Petra Hahn, Filialleiterin der Sparda-Bank in Koblenz, während der Pressekonferenz zum Aktionsstart "Jedes Kind hat ein Recht auf Sport, und wir wollen sicherstellen, dass Kinder und Jugendliche im Verein ihrem Hobby nachgehen können", erklärt LSB-Präsidentin Karin Augustin. "Die Vereine wissen am ehesten, wo im wahrsten Sinne des Wortes der Schuh drückt und den Betroffenen das Geld fehlt, um beispielsweise ein neues Paar Turnschuhe zu kaufen", so Karin Augustin weiter.

Wolfgang Schmitt

Kontakt: wolfgang@schmittfamilie.de