Die Entwicklung unserer Vereinszeitschrift von der DJK Info in Kopierform bis hin zur heutigen vollfarbigen DIN-A4-Form in Hochglanzformat (A. Mester 10.2012)

1986

Mit der Expansion des Vereins wird die Kommunikation mit den Mitgliedern und die umfassende Weitergabe von Vereinsinformationen eminent wichtig, zugleich aber auch immer schwieriger. Der Vorstand entschließt sich daher zur zyklischen Herausgabe einer Informationsschrift an alle Mitglieder. Die „DJK-Info“ wird zusammen geklebt, im Kopierverfahren hergestellt, in Heimarbeit meist bei Michael Werthebach geheftet, eingetütet und versandfertig gemacht. Die Auflage richtet sich nach der Mitgliederzahl und beträgt Anfangs ca. 400 Exemplare. Die Redaktion übernimmt Jörg Wollenweber.

1989

 

 

Die Herstellung der DJK-Info im Kopierverfahren sowie Heften und Versand wird wesentlich zu aufwendig und bindet viele Kräfte. Abhilfe bietet der zentrale Druck bei KDS-Infotext in München, die zugleich auch den Versand übernehmen. Auch die Qualität des Drucks, die Lesbarkeit und die Bildqualität werden wesentlich verbessert. Was bleibt ist mühsames Korrekturlesen, handschriftliche Korrektur auf normierten Blättern sowie das manuelle Zusammenstellen der Druckvorlage. Die DJK-Info wechselt ins A5-Format und erstmals beobachtet der Adler das Vereinsgeschehen von seinem Horst im Kirchturm aus. Peter Lörsch zeichnet dafür verantwortlich und übernimmt die Redaktion. Die Auflage steigt auf ca. 600.

 

 

1996

 

Die seit 1989 zwar jahreszeitlich wechselnden aber sich jährlich doch wiederholenden Titeladler werden mit den Jahren doch langweilig. Fotos auf der Titelseite versprechen mehr Attraktivität und Aktualität. Da die Kosten für einen Vierfarbdruck aber relativ hoch liegen, bleibt es bei wenigen farblichen Akzenten in geschalteten Anzeigen. Die Redaktion hält nach wie vor Peter Lörsch in seinen Händen, die Auflage lieg mittlerweile bei 700. Die Karikaturen des Adlers auf der Titelseite sowie im Innenteil stellte der Zeichner Gerhard Mester zur Verfügung.

 

1997

Zumindest die Titelseite erscheint jetzt im Vierfarbdruck

2004

Endlich folgt die Redaktion dem Wunsch von Lothar Mockenhaupt und stellt das Format auf A4 um. Gleichzeitig ändert sich der Titel: Aus „DJK-Info“ wird „DJK-aktiv“.  Durch die Umstellung ergeben sich für die Redaktion neue und attraktive Gestaltungsmöglichkeiten. Erstmals kann die Zeitschrift in digitaler Form erstellt werden, Jahrelanges mühsames Zusammenkleben vorgefertigter Textstreifen und Bilder hat ein Ende. Das Anzeigenaufkommen wächst, da auch die Auflage mittlerweile auf 800 Exemplare gestiegen ist. Nach wie vor aber bleibt der Innenteil schwarz – weiß.

2007

Der beobachtende und wohlwollend kritische Adler legt sein Fernrohr viel zu früh aus der Hand.

 

2009

Die Evolution unserer „DJK-aktiv“ findet ihren vorläufigen Abschluss. Neue Drucktechniken und ein neuer Druckpartner machen es möglich: 23 Jahre nach „Druck“ der ersten Ausgabe erscheint unsere Vereinszeitschrift durch und durch farbig auf Hochglanzpapier. Um ein attraktives Layout kümmert sich Volker Schmitt, die Auflage liegt bei 1000 Exemplaren.

 

 

 

 

 

 

2017

Unsere Vereinszeitschrift gilt nach wie vor  für die DJK Betzdorf e.V. als wichtiges Kommunikations- und Werbemedium. Auch an der Auflage hat sich nichts geändert. Nur im Redaktionsteam hat es nach 8 Jahren einen Wechsel gegeben. Verantwortlich für’s Layout zeichnet  jetzt Chantalle Boerebach. Ihr zur Seite stehen im Redaktionsteam weiterhin Christian Mester, Rüdiger Schmidt und Aloysius Mester.